Die optimale Einrichtung einer gängigen Alarmanlage

Die optimale Einrichtung einer gängigen Alarmanlage

Auch die beste Alarmanlage wird ihren Zweck nicht erfüllen falls sie fehlerhaft geplant und installiert wurde. Folgende Tipps sollen dabei helfen dies zu vermeiden.

Installationsorte der einzelnen Komponenten

Was sollte vor der Anschaffung eines Sicherheitssystems bedacht werden?

Überlegen Sie sich vor der Installation eines Alarmanlagensystems zunächst welche Bereiche Ihrer Immobilie besonders gefährdet sind. Beispielsweise bieten die Fenster im Erdgeschoss natürlich ein höheres Gefahrenpotential als die Fenster im Obergeschoss.

Gehen Sie einfach durch Ihre Wohnung oder laufen Sie einmal um Ihr Haus und versuchen Sie das ganze aus dem Blickwinkel eines Einbrechers zu betrachten um mögliche Schwachstellen aufzudecken.

Machen Sie sich Gedanken darüber welche und wieviele Überwachungszonen von Nöten sind um eine optimale Abdeckung zu erhalten.

Wo sollten die wichtigsten Bestandteile der Anlage platziert werden?

Das Zentralmodul bzw. die Hauptsteuereinheit der Alarmanlage sollte nicht allzu offensichtlich positioniert werden. Hier bietet sich beispielsweise die Montage innerhalb eines Wandschranks oder unterhalb eines Tisches an. Falls Sie ein Alarmsystem mit GSM-Modul verwenden muss jedoch darauf geachtet werden, dass trotz versteckter Positionierung ein gutes Netzsignal gewährleistet ist.

Die gängigen Alarmsysteme im Consumerbereich bieten zwar den Vorteil einer kabellosen Installation doch muss man hier darauf achten, dass die einzelnen Module in der angegebenen Reichweite montiert werde. Diese kann, je nach Wanddicke und -beschaffenheit, stark von den vom Hersteller angegebenen Werten abweichen.

Eventuell vorhandene „Panikknöpfe“ sollten, im Gegensatz zur Hauptsteuereinheit, stets gut erreichbar sein und sich in den Räumen befinden, in welchen Sie sich oft aufhalten, wie beispielsweise in Ihrem Schlafzimmer, schließlich wird noch immer größtenteils in der Nacht eingebrochen.

Zusätzlich zu den Innensirenen sollte auch über die Montage einer Aussensirene nachgedacht werden, da diese bereits von aussen sichtbar ist und somit eine stark abschreckende Wirkung auf potentielle Einbrecher hat.

Konfiguration der jeweiligen Überwachungsmodule

Bei weiteren Fragen rund um das Thema Einbruchschutz stehen Ihnen auch gerne die örtliche Polizeidienststelle, Ihre Hausratversicherung oder spezialisierte Sicherheitsdienste mit nützlichen Tipps zur Seite.

Was muss man bei der Einrichtung der Systemkomponenten beachten?

Je nach Abtastwinkel der Bewegungsmelder und der Größe des zu überwachenden Raums müssen oft mehrere Module zugleich verwendet werden. Es gilt tote Winkel zu verhindern, die vom System unerkannt bleiben. Oft sind die Wandmontagen der Bewegungsmelder mittels Kugelgelenken einstellbar um eine optimale Bereichsabdeckung zu ermöglichen. Selbiges gilt auch für die Einstellung der Überwachungskameras, falls vorhanden.

Wie gewährleistet man die reibungslose Alarmauslösung?

Die Magnetkontakte an Fenster und Türen sollten so montiert werden, dass sie frühestmöglich eine Öffnung melden. Positionieren Sie sie daher möglichst mittig am jeweiligen Element um sich bei einer eventuellen Aushebelung abzusichern. Es ist daher ratsam die Fensterkontakte nicht unterhalb sondern oberhalb des Rahmens zu montieren um auch ein gekipptes Fenster zu erkennen, denn für einen geübten Einbrecher ist gekipptes Fenster ein offenes Fenster!

Fotoquelle: © Gina Sanders – Fotolia.com